Spornschildkröte Gamera

1. August 2011

Die zwölf Jahre alte Spornschildkröte Gamera, wohnhaft an der Washington State University in Pullmann, ist auf dem Weg eine Berühmtheit zu werden. Mitten in dem ganzen Trubel ist die Völkermarkterin Serina Filler, die mächtig stolz auf ihre populäre Patientin ist. “Gamera ist eine Schildkröte, deren Bein durch ein kleines Rad – wie bei einem Möbelstück – ersetzt wurde”, erzählt die 26-Jährige.

Mehr dazu auf http://www.kleinezeitung.at

Er ist einer der größten Flughäfen der Welt – und doch fast machtlos gegen kleine Reptilien: Schildkröten haben auf dem John-F.-Kennedy-Flughafen in New York für einige Zeit eine Startbahn lahmgelegt. Nach Angaben der ‘New York Times’ waren etwa 100 der Tierchen auf die Piste gekrabbelt und hatten so Starts und Landungen verhindert.

Mehr dazu bei RTL.de

Eine schnappende Schildkröte hat die Polizei in Bobenheim-Roxheim (Rhein-Pfalz-Kreis) beschäftigt. Ein Anrufer hatte am Montagabend eine aggressive Schildkröte gemeldet weil er fürchtete, dass das Tier gefährlich sein könnte. Die Schildkröte wurde eingefangen und  in die Auffangstation für Reptilien nach München gebracht. Mehr dazu bei Yahoo

Schnappschildkröten sind genau wie viele andere nordamerikanische Schildkrötenarten (z.B. Rotwangenschmuckschildkröten) durchaus in der Lage in unseren heimischen Gewässern zu überleben und entwickeln sich daher zu einem ernst zu nehmenden Problem. Als sogenannter Neozoon gilt diese Schildkrötenart zwar noch nicht, doch ist auch das – ein günstiges Habitat vorausgesetzt – nur eine Frage der Zeit. Die Tiere werden als Jungtier preisgünstig in Zooläden angeboten und landen dann später oft im nächsten Gewässer. Die als Jungtier noch kleinen und possierlichen Tierchen entwickeln sich nämlich schnell zu großen und aggressiven Schildkröten die dem Halter einiges an Arbeit und vor allem auch Platz abverlangen.

Wieder wach!

10. April 2011

Kumpels - So lange nicht gesehen und doch wieder erkannt.

Heute Morgen während der Formel 1-Übertragung aus Malaysia – …denke man wollte mit gucken um das Winterstarre bedingtes Informationsdefizit ein wenig auszugleichen ;-) – streckte zuerst Kassiopeia ihren Kopf aus der Überwinterungsbox und kurz darauf dann auch der Seth.

Beide haben die fünf Monate Winterstarre augenscheinlich gut überstanden was auch der Gewichtscheck bestätigt. Seth hat von 775g auf 741g „abgenommen“ und damit 4% Gewicht verloren. Bei Kassiopeia sind es mit 3% sogar noch weniger. Sie wog vor der Starre 604g und jetzt 584g. Der (geringe) Gewichtsverlust lässt sich hauptsächlich durch die anhaftende lehmige Erde begründen in die sich die Krötis vor der Überführung in den Kühlschrank eingegraben hatten. Diese hab ich damals natürlich nur grob entfernt um sie nicht unnötig wieder aufzuwecken. Während des heutigen Bades (Pflicht nach der Winterstarre) haben beide dann natürlich so einiges an Ballast abgeworfen.

Ein Problem gibt’s aber leider auch zu vermelden; und wie immer ist Kassiopeia das Sorgenkind. Sie hatte im letzten Sommer einige Kratzer durch Bisse in die Hinterbeine (kleine Dominanzgeste von Seth) abbekommen. Diese waren bis zum Herbst zwar gut abgeheilt aber doch noch leicht verschorft. Dieser Schorf ist nun in der Winterstarre aufgeweicht und  hat sich gelblich verfärbt. Das ganze sieht jetzt (noch) nicht so gravierend aus, aber ich werde das besser mal mit Betaisodona versorgen und weiterhin gut im Auge behalten.

Der heutige Tag verlief natürlich noch recht ruhig und die Schildkröten waren hauptsächlich mit Aufwärmen und Schlafen beschäftigt. Schließlich wollen die Lebensgeister nach so einer langen Pause langsam geweckt werden. Innerhalb der nächsten paar Tage, werden sie dann wieder richtig anfangen zu fressen und dann dürfte auch das Verhalten Aufschluss über den hoffentlich guten Gesundheitszustand der Tiere geben.

Eine seltene und als Symbol der Unabhängigkeit Vietnams verehrte Riesenschildkröte (Jangtse-Riesenweichschildkröte) ist am Sonntag unter dem Jubel Tausender Zuschauer zur medizinischen Behandlung eingefangen worden.

Örtlichen Medienberichten zufolge litt das Tier im Hoan-Kiem-See unter anderem an Verletzungen durch Fischerhaken. Die Notlage der Schildkröte hatte den Stadtrat Hanois auf den Plan gerufen, der einen “Schildkrötenbehandlungsrat” aus ranghohen Tierärzten des Landwirtschaftsministeriums bildete. 50 Rettungskräfte rückten mit drei Netzen aus und konnten schließlich das Tier überlisten. Auf einer Insel soll es nun medizinisch versorgt werden. Weltweit gibt es vermutlich nur noch vier Exemplare dieser Schildkrötenart.

In Vietnam wird die Riesenschildkröte auch mystisch verehrt. Nach einer Sage soll sie das Schwert des Rebellenführers Le Loi aufbewahren. Dieser jagte im 15. Jahrhundert chinesische Angreifer in die Flucht. Die Schildkröte versteckte daraufhin die Waffe, damit Vietnam in Zukunft für einen erneuten Angriff gewappnet ist.

Mehr dazu bei DNEWS.de

In this activity you will build your own greenhouse and explore how to regulate the temperature.

Passend zum Frühlingsanfang und rechtzeitig zur neuen Schildkröten-Saison könnt Ihr Euch hier Euer virtuelles (Schildkröten-)Gewächshaus bauen:

http://www.concord.org/activities/build-greenhouse

Eine zweiköpfige Schildkröte in der Slowakei soll jetzt in die Fußstapfen von Krake Paul und dem Opossum Heidi treten und bei der Eishockey-WM 2011 die Spielergebnisse voraussagen. Bleibt nur zu hoffen das die Kröte bis dahin wenigstens noch eine artgerechte Unterkunft erhält.

Ich persönlich bin immer ein wenig skeptisch was solche tierischen Glücksfeen betrifft. Nicht das es die Tiere unbedingt schlecht haben müssen nur weil ihnen eine enorme mediale Aufmerksamkeit zuteil wird, was mir wirklich zu denken gibt ist die Tatsache, dass es sich meist um missgebildete Vertreter ihrer Gattung handelt (siehe Opossum Heidi).

…was sagt das jetzt über die Gattung Mensch aus?

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.